Wing-Tzun heute


Die erfolgreichste chinesische Kampfkunst der Welt


Nach dem Tod des letzten verstorbenen Grossmeistes Yip Man 1972 wurde Wing-Tzun über die Grenzen Hongkongs hinaus komerziell verbreitet Eine eindeutige Nachfolge von Yip Man gab es nicht und so haben sich verschiedenste „Dialekte“ und Schreibweisen des Wing-Tzun entwickelt, geprägt durch die Meister, die nach unterschiedlichen Gesichtspunkten und Absichten die Kampfkunst Wing-Tzun unterrichten. 1976 begann die Entwicklung des Wing-Tzun in Deutschland und damit begann die Gründung der weltweit grössten Wing-Tzun Organisation, die bis heute in über 56 Länder vertreten ist. Verschiedene Organisationen auch auf anderen Kontinenten folgten. Deutschland ist der Ausgangspunkt des weltweiten Erfolgs des Wing-Tzun und auch qualitativ und quantitativ mit den am höchst graduiertesten Meistern innerhalb dieser Wing-Tzun Szene vertreten. Wing-Tzun hat in puncto Selbstverteidigung eine führende Rolle übernommen und erlangt weiterhin eine hohe Akzeptanz.